Bogenschießen als Sport

Bogenschießen als alte und gleichzeitig neue Sportart erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Hierfür gibt es viele Gründe. Bogenschießen ist für alle Altersgruppen ein Gewinn, und da es hier nicht um etwas Aggressives/Kriegerisches geht, kann man Bogenschießen auch gut mit Kindern üben. Auch wenn ursprünglich das Bogenschießen in Auseinandersetzungen angewendet wurde, hat es sich mittlerweile zu einer Kunstform entwickelt, die auf vielen Ebenen, auch unterschiedlichen Leistungsstufen, Freunde und Anhänger findet.

Ein Schnuppertraining im Bogensport könnte zum Beispiel erste Kenntnisse vermitteln, so dass man danach entscheiden kann, ob Bogenschießen zu einer Sportart werden könnte, der man sich gerne weiter widmen möchte. Es kann einen ersten Einblick geben worum es beim Bogenschießen geht, welche Prinzipien Anwendung finden und welchen Gewinn man persönlich aus dem Bogensport ziehen könnte.

Grundsätzlich ist anzumerken, dass Bogenschießen eine beruhigende Wirkung auf den Übenden hat. Diese ist sogar der Entspannung vergleichbar, die man beim Üben von Yoga Asanas oder auch Chi Gong verspürt. Obwohl nach Außen gar nicht so viel „passiert“, bringt allein die Vorbereitung auf den Schuss schon ein hohes Maß an Konzentration, die fast umgehend dafür sorgt, dass der Übende von seinen Alltagsgedanken weg geführt wird, sich nur der vor ihm liegenden Aufgabe widmet.
Dies ist einer der Gründe, warum Bogenschießen sogar als „Managersport“ bezeichnet wird, denn hier geht es zwar auch um eine Leistung, aber vor allem darum, nach innen zu gehen, sich mit einem kleinen Ziel zu beschäftigen, das mit den sonstigen Zielen nichts zu tun hat.
Bogenschießen bedient also viele Facetten, es schult die Aufmerksamkeit , es zwingt zur Langsamkeit, zum Innehalten. Unruhige Kinder aber auch nervöse Erwachsene werden sofort merken, dass der Bogensport sie verändert. Hinzu kommt die Tatsache, dass Bogenschießen oft an der frischen Luft ausgeübt wird, so dass zu dem sportlichen Erlebnis auch ein Naturerleben hinzu kommt.

Bogenschießen als ein guter Ausgleich für viele bedrängende, anstrengende Aktivitäten, die der Alltag bereit hält, ist mittlerweile zu einem Trendsport geworden, der vielleicht auch Menschen anspricht, die mit den herkömmlichen Entspannungsmethoden oder -techniken nicht so viel anzufangen wissen.

Die Ausrüstung im Bogensport besteht neben bequemer Kleidung aus folgenden Schutzausstattungselementen:

  • Armschutz; dieser verhindert Verletzungen des Bogenarms durch die Sehne. Hierbei kann man zwischen mehreren Längen wählen, wobei für Anfänger wohl eine längere Variante am besten geeignet ist.
  • Ein Brustschutz verhindert im Bogensport ein Streifen der Sehne über die Kleidung. Dieser wirkt wie eine „Rüstung“, die man umlegt.
  • Ferner ist im Bogensport ein Fingertab sinnvoll, das die Fingerkuppen schützt.

Das bedeutet, dass man mit nur wenigen Ausrüstungsgegenständen, welche unser Verein selbstverständlich zur Verfügung stellt, schon in der Lage ist, gut geschützt mit dem Bogenschießen zu beginnen.

Auf jeden Fall wird auch schon ein Anfängertraining im Bogenschießen Freude machen, und die Amazone oder „Amor“ in uns wird durch den Bogensport angesprochen.